2019

Positionen und Stellungnahmen 2019


  • Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit äußert sich zu Reformbedarfen im SGB VIII
    Damit alle jungen Menschen, die auf dem Weg in die Ausbildung und den Beruf Förderung und Unterstützung benötigen, diese auch erhalten setzt sich der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit für eine Stärkung der Jugendsozialarbeit im SGB VIII ein.
    Nachdem der 2015 auf den Weg gebrachte Reformprozess für das SGB VIII praktisch im Bundesrat „gescheitert“ ist, wurde 2018 vom BMFSFJ ein neuer, breit angelegter Dialogprozess für eine Modernisierung der Kinder- und Jugendhilfe aufgesetzt, der noch in 2019 abgeschlossen werden soll. Vor dem Hintergrund dieses ambitionierten Zeitplans hat sich der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit bereits Anfang 2019 auf erste Ansätze und Überlegungen für eine Reform des SGB VIII verständigt. In den folgenden Ausführungen beschränkt sich der Kooperationsverbund insbesondere auf den § 13 SBG VIII a.F. und die die Arbeit der Jugendsozialarbeit direkt oder indirekt betreffenden Normen.

Ansätze und Überlegungen aus Sicht des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit für eine Reform des SGB VIII- Beitrag zum Dialogforum „Modernisierung der Kinder- und Jugendhilfe“ – 2019 – (200kb)

  • Die Jugendsozialarbeit begrüßt mit dem neuen §7a die Stärkung des gesetzlichen Rahmens für die Ausgestaltung von Teilzeitausbildung, indem auch die Notwendigkeit des „berechtigten Interesses“ als Zugangskriterium gestrichen wurde. Sie ist ein wichtiges Modell um sozial benachteiligten Jugendlichen einen Zugang in die betriebliche Ausbildung zu ebnen. Teilzeitausbildung bietet etwa für alleinerziehende junge Menschen die Möglichkeit zur beruflichen Teilhabe.

Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes zur Modernisierung und Stärkung der beruflichen Bildung (BBiMoG)

Kontakt

Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit
Birgit Beierling (Sprecherin)
Paritätischer Gesamtverband
Oranienburger Str. 13-14
10178 Berlin
E-Mail: Kooperationsverbund