Jugendgerechte Gesellschaft

Mit der Eigenständigen Jugendpolitik und der Jugendstrategie „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ werden die Zielgruppen der Jugendsozialarbeit in den Mittelpunkt der öffentlichen Diskussion gerückt. Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit begrüßt diesen Politikansatz, da er die Jugend als eigenständige Lebensphase begreift, die nicht auf den Übergang von der Kindheit zum Erwachsenenalter reduziert werden darf. Die Jugendstrategie hat zur Umsetzung einer jugendgerechten Gesellschaft unterschiedliche Prüf- und Sensibilisierungsinstrumente entwickelt. Der Jugendcheck prüft beispielsweise die Auswirkungen geplanter Gesetzesvorhaben auf junge Menschen zwischen 12 und 27 Jahren und sensibilisiert Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit für eine jugendgerechte Gesetzgebung. Über seine Vertretung in der Workshopgruppe Jugendcheck ist der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit an die Entscheidungen und Entwicklungen im Kompetenzzentrum Jugend-Check angeschlossen.


Veröffentlichungen des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit

bisher keine Veröffentlichungen des Kooperationsverbunds Jugendsozialarbeit


Weitere Informationen

Am 11.2.2019 traf sich erstmals der Beirat Jugendstrategie unter der Leitung von Caren Marks, parlamentarischer Staatssekretärin im Bundesjugendministerium. Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit wirkt als einer der zivilgesellschaftlichen Akteure im Beirat mit. Gemeinsam soll Jugend, Zivilgesellschaft, Länder und Kommunen in die Entwicklung der Jugendstrategie eingebunden werden. Bis Herbst 2019 sollen die Inhalte der Jugendstrategie sowie ein entsprechender Kabinettbeschluss erarbeitet werden.

Think Tank für die Jugendstrategie – Beirat des Bundesjugendministeriums konstituiert – 2019

Jugendgerechte Gesellschaft

Federführung:
IB
Petra Tabakovic
E-Mail


Veröffentlichungen des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit

Alle Veröffentlichungen finden Sie hier.