Grundbildung

Grundbildung umfasst im Kern den Kanon aus Alphabetisierung mit ihren Dimensionen Lese- und Schreibkompetenz, grundlegende mathematische Kompetenzen sowie grundlegende IT-Kompetenzen. Mit Financial Literacy, Health Literacy und weiteren Themen mit Lebensweltbezug ist der Kanon dessen, was man (vor allem im Bereich Erwachsenenbildung) als Grundbildung versteht, noch umfangreich erweiterbar.

Für die Jugendsozialarbeit mit ihren vielfältigen Arbeitsfeldern zeigen sich viele Bezüge zu Grundbildung. Diese sind mal mehr, mal weniger eindeutig sichtbar und werden zumeist unter anderen Schlagworten und aus der Perspektive anderer lebensweltlicher Zusammenhänge beleuchtet, als es bei der auf Erwachsene fokussierte Grundbildungsarbeit der Fall ist. Lücken im Grundbildungskanon bedeuten für Jugendliche Hürden in einer ebenso spannenden wie empfindlichen Lebensphase – auf ihrem Weg in die Arbeitswelt, bei sozialer und kultureller Teilhabe an der Gesellschaft und bei der Wahrnehmung langfristiger persönlicher Entwicklungsmöglichkeiten im Übergang von Kindheit und Jugend ins Erwachsenenalter.

In den Arbeitsgebieten der Jugendsozialarbeit kommt Grundbildung unterschiedlicher Stellenwert zu. Die arbeitsweltbezogene Jugendsozialarbeit möchte Jugendlichen Zugang zum Ausbildungsmarkt und Teilhabechancen am Arbeitsleben eröffnen. Beim Abbau von Zugangshürden ergibt sich hier ein vergleichsweise starker Bezug zu Grundbildung. In der schulbezogenen Sozialarbeit sind vor allem präventive Ansätze interessant, um der Herausbildung von Grundbildungsproblemen noch relativ früh in der Bildungsbiographie zu begegnen. In der offenen Kinder- und Jugendarbeit und gemeinwohlorientierten Projekten bestehen Strukturen und Rahmen vor allem für informelles sowie selbstgesteuertes Lernen. Kurzum: Brücken zwischen Jugendsozialarbeit und der Grundbildungslandschaft in Deutschland zu bauen, bedingt zunächst einen kleinteiligen Blick auf die gesetzlichen Handlungsaufträge, die Rahmenbedingungen, die Bedarfe der Kinder und Jugendlichen sowie die Grenzen und Möglichkeiten des sie unterstützenden sozialen Nahfeldes zu werfen, Fachkräfte für die Thematik zu sensibilisieren und sie mit Instrumenten und Angeboten bekannt zu machen.


Veranstaltung zum Thema:

In seinem Federführungsbereich „Chancengerechtigkeit und Vielfalt in der Jugendsozialarbeit“ im Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit, lädt der Internationale Bund (IB) zur Fachtagung „Grundbildung in der Jugendsozialarbeit – Chancen. Hürden. Möglichkeiten.“ am 16.11. nach Frankfurt am Main ein.

Grundbildung in der Jugendsozialarbeit – Chancen. Hürden. Möglichkeiten

Jugendgerechte Gesellschaft

Federführung:
IB
Petra Tabakovic
E-Mail


Veröffentlichungen des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit

Alle Veröffentlichungen finden Sie hier.