Förderung schwer erreichbarer junger Menschen

In den letzten Jahren ist eine besondere Zielgruppe der Jugendsozialarbeit deutlicher ins Blickfeld getreten: die schwer zu erreichenden jungen Menschen im Übergang von der Schule in Ausbildung und Beruf. Durch eine neue Fördermöglichkeit in der Grundsicherung für Arbeitsuchende (§ 16 h SGB II) können seit dem 1.8.2016 jungen Menschen bis 25 Jahren zusätzliche Betreuungs- und Un-terstützungsleistungen angeboten werden. Ein ähnliches Ziel verfolgt das schon vorher vom Bun-desarbeitsministerium eingerichtete Sonderprogramm RESPEKT, das modellartig an 18 Standorten in Deutschland Fördermöglichkeiten für diese Zielgruppe erprobt. Die Angebote nach § 16 h SGB II sollen an Regelangebote des SGB II zur Aktivierung und Stabilisierung und eine intensive berufsori-entierte Förderung heranführen; außerdem soll eine Abstimmung mit dem örtlich zuständigen Träger der öffentlichen Jugendhilfe stattfinden. Die Umsetzung dieser Angebote ist durch eine Ausschreibung oder im Rahmen einer Projektförderung möglich. Die Träger bedürfen einer beson-deren Zulassung, um diese Maßnahme anbieten zu können.

Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit begleitet die Arbeit im Modellprogramm RESPEKT sowie die Einführung und Umsetzung der Hilfen für schwer zu erreichende Jugendliche nach SGB II von Beginn an und hat sich für eine sachgerechte Gestaltung der Förderangebote eingesetzt.

In Zukunft wird diesem Arbeitsbereich eine noch größere Bedeutung zukommen. Im Koalitionsver-trag von CDU, CSU und SPD ist dieser Personenkreis besonders im Blick: „Die Gruppe der schwer zu erreichenden Jugendlichen soll in dieser Legislaturperiode im Fokus stehen. Für die Anwendung des § 16 h Sozialgesetzbuch II wollen wir ab 2019 50 Millionen Euro jährlich zur Verfügung stellen.“ (Z. 2307 ff.)


Veröffentlichungen

Arbeitshilfe
„§ 16 h SGB II im Sinne junger Menschen und nach den Prinzipien der Jugendsozialarbeit umsetzen“
§ 16 h SGB II im Sinne junger Menschen und nach den Prinzipien der Jugendsozialarbeit umsetzen (1,9MB)

Arbeitshilfe
„Information für Mitglieder im Beirat der Jobcenter über neue Möglichkeiten der „Förderung schwer zu erreichender Jugendlicher“ nach § 16h SGB II und Empfehlungen zur Umsetzung“
Arbeisthilfe (348kB)

 

Förderung schwer erreichbarer junger Menschen

Federführung:
BAG KJS
Michael Herkendell
E-Mail

Veröffentlichungen des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit
Alle Veröffentlichungen finden Sie hier.