2021

Die Jugendsozialarbeit steht aktuell mehr denn je in der Verantwortung, wenn es um die Bewältigung der gegenwärtigen sozialen und politischen Veränderungen geht. Politische Bildung und Demokratiebildung betreffen dabei alle jungen Menschen. Der 16. Kinder- und Jugendbericht fordert vor diesem Hintergrund, den Fachdiskurs der Jugendsozialarbeit und der politischen Bildung stärker miteinander zu verschränken und Kooperationen zu vertiefen. (BMFSFJ, 16. Kinder- und Jugendbericht „Förderung demokratischer Bildung im Kindes- und Jugendalter 2020, S.494). Dieser wurde heute im Rahmen der AGJ-Fachtagung einer breiten Fachöffentlichkeit präsentiert. Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit befürwortet, dass die Stärkung der politischen Bildung in der Jugendsozialarbeit vom Maßnahmenkatalog des Kabinettsausschusses zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus aufgegriffen wurde. Aufbauend auf dieser Absichtserklärung fordert er eine systematische und institutionelle Verankerung von politischer Bildung in der Jugendsozialarbeit.

Pressemitteilung: Jugendsozialarbeit und politische Bildung/Demokratiebildung wirkungsvoll verzahnen – jetzt! Pressemitteilung des Kooperationsverbunds Jugendsozialarbeit (01/2021)