Internationaler Jugendaustausch

Der internationale Jugendaustausch ist eine der herausragenden Aktivitäten, nicht nur um bestehende Fremdheit und Vorurteile abzubauen, sondern auch um sich selbst beruflich und persönlich (weiter) zu entwickeln. In diesem Sinne fördert ein internationales Projekt die Ziele und Aufgaben der Jugendsozialarbeit.

Durch einen Austausch gewinnen Jugendliche mit erhöhtem Förderbedarf viel: Sie entwickeln ihre sozialen, sprachlichen und beruflichen Kompetenzen, wichtige Schlüsselkompetenzen für ihre private und berufliche Zukunft. Meistens ist es ihre erste Erfahrung im und mit dem Ausland. Sie sind mit fremden, unbekannten Situationen konfrontiert und lernen, damit umzugehen. Es ist erstaunlich, wie viel Selbstvertrauen sie gewinnen.

Die Vorbereitung ist eine aufregende Zeit, denn die Jugendlichen sind dabei sehr aktiv: Wie wollen wir uns präsentieren, wollen wir eine Rallye vorbereiten, um der Partnergruppe unsere Region vorzustellen …? Bei dem Austausch lernen sie viel über die Kultur und Gesellschaft des Partnerlandes ebenso wie über ihr eigenes Land – sie werden durch den Austausch mit Fragen konfrontiert, die sie sich bislang nicht gestellt haben. Dabei entdecken sie neue Facetten an sich selbst: Sie trauen sich etwas zu. Faszinierend ist es zu erleben, dass Sprachbarrieren kein Hindernis für den Austausch untereinander sein müssen: Eine Tat sagt da oft mehr als viele Worte.

Die Themen und Möglichkeiten der Begegnungen sind so vielfältig wie die Interessen der Jugendlichen: Praktikum, Freizeitmaßnahme, Workcamp, berufsbezogener Austausch (in der Heimat oder beim Partner), mit einem oder mehreren Ländern.

Der Internationale Bund (IB) organisiert für die Teilnehmer/-innen seiner Angebote seit Jahrzehnten Jugendaustausch, vor allem mit Frankreich, Polen und der Türkei. Der IB ist Mitglied in europäischen Netzwerken: YES Forum für die Jugend- und Sozialarbeit (wie die BAG EJSA und die BAG KJS), EVBB für die berufliche Bildung. Der IB arbeitet eng mit dem BMFSFJ (KJP International), den Jugendwerken und Koordinierungsstellen zusammen.

Den Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit vertritt der IB als Mitglied des IJAB (Fachstelle für internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland) und im Nationalen Beirat des EU-Programms JUGEND IN AKTION.


Projektbeispiele

 Kochen für den Frieden mit Polen und Frankreich
Die zum Teil lernbehinderten Auszubildenden des Gastgewerbes bereiteten gemeinsam regionale Spezialitäten für eine Verkostung auf dem Marktplatz im Rahmen eines Friedensfestivals in Oświęcim bei der Gedenkstätte Ausschwitz. Der Besuch der Gedenkstätte war für viele Jugendliche sehr beeindruckend.
Deutsch-russische Geschichte
Jugendliche und Fachkräfte aus beiden Ländern organisierten eine Ausstellung über die gemeinsame rund 1.000-jährige Geschiche von Dresden und Tschernjachovsk.

Internationaler Jugendaustausch

Federführung:
Internationaler Bund
Sterenn Coudray
E-Mail

Veröffentlichungen des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit

Alle Veröffentlichungen finden Sie hier.