Europäische Jugendstrategie

Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit sieht in der neuen europäischen Jugendstrategie und ihrem
Ziel, die Teilhabe junger Menschen an Bildung und Arbeitsleben europaweit zu verbessern, eine wesentliche Stärkung und Unterstützung für die Jugendsozialarbeit sowie die Entwicklung einer kohärenten Jugendpolitik in Deutschland. Einen sehr engen Bezug sehen wir auch zu den gewählten Schwerpunkten (Themenkorridoren) der nationalen Umsetzung „Übergang in den Beruf“ und „informelle/non‐formale Bildung“ sowie „Teilhabe/Partizipation“. Diese Themen spiegeln in hohem Maße die Anliegen der Jugendsozialarbeit wider.


Durch den Strukturierten Dialog werden Jugendliche als eigenständige Akteure systematisch in politische Entscheidungen zu ausgewählten europäischen Themen einbezogen. Dabei setzt man auf den direkten und regelmäßigen Austausch zwischen Jugendlichen und politischen Entscheidungsträger_innen – und zwar auf Augenhöhe: Jugendliche bringen ihre Anliegen persönlich vor; Politik und Verwaltung setzen sich ernsthaft damit auseinander und geben ein Feedback.

Ziel ist es, junge Menschen als politische Akteure und Expert_innen in eigener Sache ernst zu nehmen und sie aktiv in die Politikgestaltung einzubeziehen. So sollen politische Prozesse „geerdet“ und besser mit der Lebenswelt von Jugendlichen verknüpft werden.

Mit Hilfe von Konsultationen werden die Anliegen von jungen Menschen, die in Deutschland leben, in einem möglichst transparenten Verfahren zusammengetragen und gebündelt. Mitmachen können sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen von jungen Menschen (z. B. Jugendverbände, lose Zusammenschlüsse von Jugendlichen, Schulklassen).

Internet: www.strukturierter-dialog.de


Konsultationen

Die Beteiligungsrunden
Um herauszufinden, welche Meinungen, Vorschläge und Ideen junge Menschen in Europa zu ausgewählten Themen haben und wo dabei die Gemeinsamkeiten liegen, werden regelmäßig Beteiligungsrunden, auch Konsultationen genannt, durchgeführt. Anhand von Fragen werden dabei Beiträge junger Menschen bundes- und europaweit zusammengetragen und gebündelt.
Weitere Informationen:

Weitere Informationen

 „Neues aus Europa – Informationen zur EU-Förderung 2014 – 2020“
LAG KJS NRW: jugendsozialarbeit aktuell Nr. 127/2014
Mehr Europa in die Kinder- und Jugendhilfe durch Erasmus+ JUGEND IN AKTION
Arbeitspapier von JUGEND für Europa
Federführung:
BAG EJSA
Hans Steimle
E-Mail
Internationaler Bund
Sterenn Coudray
E-Mail

Veröffentlichungen des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit

Alle Veröffentlichungen finden Sie hier.