Partizipation in der Schule

Das soziale und politische Engagement junger Menschen zu fördern und sie zu Eigenverantwortung und Teilhabe zu befähigen, sind zentrale Aufgabenstellungen eines demokratischen Erziehungs- und Bildungsverständnisses. Schule als ein bedeutender Lebens-, Lern- und Erfahrungsraum hat den Auftrag, das Recht von Kindern und Jugendlichen auf Mitbestimmung und Beteiligung umzusetzen.

In der Schule können jungen Menschen vielfältige Möglichkeiten eröffnet werden, ihr soziales Miteinander engagiert und kreativ zu gestalten, sich aktiv einzumischen und gegenseitige Verantwortung zu übernehmen. Gerade für Kinder und Jugendliche, die aufgrund eines Aufwachsens in sozial benachteiligten Familien unter den psychosozialen Folgen von Armut und Ausgrenzung zu leiden haben, kann Schule Voraussetzungen zur sozialen und kulturellen Teilhabe schaffen.

Jugendsozialarbeit ergänzt mit ihren pädagogischen Angeboten seit vielen Jahren erfolgreich die formale Bildung an Schule und fördert mit ihren Angeboten der Schulsozialarbeit die Gestaltung partizipativer Strukturen. Kindern und Jugendlichen wird so gelebte Teilhabe und tatsächliche Mitbestimmung ermöglicht.


Veröffentlichungen

Expertise
„Bildungsgerechtigkeit durch Teilhabe – Schulbezogene Teilhabeprojekte aus Perspektive
der Jugendsozialarbeit“ (2010)
Expertise des DRK im Rahmen des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit
Expertise „Bildungsgerechtigkeit durch Teilhabe“ (504kB)

Expertise
„Freiwilliges Engagement und gesellschaftliche Teilhabe benachteiligter Jugendlicher“ (2008)
Expertise des DRK im Rahmen des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit
Expertise „Freiwilliges Engagement und gesellschaftliche Teilhabe“ (705kB)

Partizipation in der Schule

Federführung:
DRK
Dr. Oliver Trisch
E-Mail
DER PARITÄTISCHE
Dr. Thomas Pudelko
E-Mail

Veröffentlichungen des Kooperationsverbundes Jugendsozialarbeit

Alle Veröffentlichungen finden Sie hier.